Startseite Ideen Erfindungen  Gebrauchsmuster  Verwertung  Eigene Erfindungen

Ein Mann mit einer neue Idee gilt solange als verschroben,
bis er Erfolg hat
.

Christian Friedrich Hebbel (1813 - 1863)
[mehr Zitate]

Die Idee

Was ist eine Idee ? Keiner weiß es mit absoluter Sicherheit!
Hirnforscher sagen: Ideen sind das Ergebnis irgendwelcher elektrischer Reizungen im Gehirn. Die Erfahrungen des Hirninhabers beeinflussen dabei, welche Reizwege eingefahren oder auch überhaupt möglich sind.

Esoteriker sagen: das Gehirn ist nur das Organ für den Zugang zu einer eigenständigen Ideenwelt. Wer eine gute Verbindung zu diesem Ideenreich hat, der ist ideenreich.

Was kostet eine Idee ? Der Mensch produziert am Tag ungefähr 60000 Gedanken. Jeder dieser Gedanken kann eine gute Idee sein - oder jedenfalls der Anfang davon. Angenommen, ein Tag Menschenleben kostet 100 Euro, dann kostet eine Idee 1/6 Cent. Einen Sechserpack Ideen gibt es also für einen Cent.
Was ist eine Idee wert ? Es kommt drauf an, was man daraus macht - steht auf allen Betonlastern.
Und das gilt auch für Ideen - siehe Verwertung
Wo entstehen neue Ideen ? Vom Tüftler in der Garage bis zu millionenschweren Forschungsprojekten reicht die Spanne der Ideenwerkstätten.

Wie entstehen neue Ideen ? Je nach Weltbild gibt es hier unterschiedliche Erklärungsversuche.
Ein Geistesblitz kann jeden treffen, ganz egal ob er etwas dafür getan hat oder nicht.
Wahrscheinlicher kommt eine gute Idee, wenn vorher lange genug gesät und über längere Zeit ein Thema intensiv durchgeackert wurde. Dann sprießen auch irgendwann die Ideen. Meist dann, wenn man es am wenigsten erwartet: im Bus, im Stau, auf dem Klo, im Traum.
Wie kann ich die Ideenproduktion anregen ?

Die Kunst liegt oft darin, eine gute Idee zu erkennen, wenn sie zufällig auftaucht. Siehe Pasteur, Röntgen, ...

Wer hochkommende Ideen begrüßt, weiterverfolgt und nutzt, dem strömen auch weiterhin Ideen zu - wer Ideen verkümmern läßt, dem versiegt der Zustrom.

Reisen fördert die Ideenproduktion enorm - vielleicht, weil anderswo ganz andere Ideen selbstverständlich oder völlig unbekannt sind.

Wann entstehen neue Ideen ?
  • Wenn du ent-täuscht bist
  • wenn du etwas als mangelhaft empfindest
  • wenn etwas not-wendig ist
  • wenn die Zeit reif ist
  • wenn du überrascht bist
  • wenn du dich irrst
  • wenn deine Erwartungen nicht erfüllt werden
  • wenn du unpassende Fragen stellst
  • wenn du zweifelst
Muß man verrückt sein, um neue Ideen zu haben ? Wahrscheinlich ist es nicht unbedingt nötig ;-) aber es hilft, etwas ver-rückt zu sein. Wer vollständig ein-gerastet, also kein bischen ver-rückt ist, der kommt schwerer aus den gewohnten Denkbahnen heraus - und neue Ideen liegen nun mal außerhalb der gewohnten Denkbahnen.

Es hilft vermutlich auch, möglichst Vieles "anders zu machen als andere". So bleibt man unabhängiger von der Meinung anderer und gewöhnt sich daran, nicht immer nur die üblichen Lösungen zu versuchen. Weil viele Erfindernaturen dieses Verhalten instinktiv kultivieren, gelten sie oft als verschrobene Zeitgenossen.
Sie fallen eben aus dem Rahmen - so wie ihre Ideen (hoffentlich) auch,

Das Wort
"eigentlich"

Eigentlich geht es mir gut - bedeutet: "mir geht es schlecht".

Seltsames Wort - und - brauchbar um neue Ideen zu entwickeln:

Probiere so oft wie möglich folgende Fragen aus, am besten ist, du entwickelst den Reflex, solche Fragen zu stellen:

  • Warum haben alle Kinderwagen eigentlich vier Räder ?
    ( das war vor zehn Jahren so !)
  • Muss eigentlich jeder Roller einen Lenker haben ?
    Es gab eine Zeit ohne Skateboards!
  • Warum eigentlich nicht mal im Sommer Schlittschuh fahren ?
    Inliner als Sommer-Schlittschuh.
  • Warum dürfen eigentlich nur Kinder mit dem Roller fahren ?
    Siehe Banker mit Roller auf dem Weg zur Arbeit.
  • Warum darf ein Mototrrad eigentlich kein Dach haben ?
  • Geht es eigentlich auch ohne ... ?
  • Was würde eigentlich passieren, wenn ich ...
  • ... eigentlich ... ?